Vasektomie - Sterilisation des Mannes

Bei einer abgeschlossenen Familienplanung mit Wunsch einer sicheren Verhütung kann einer Vasektomie durchgeführt werden (Sterilisation des Mannes). Die Vasektomie erfolgt in unserer Klinik als kleiner operativer Eingriff in lokaler Betreuung. Dabei wird der Samenleiter (medizinisch „vas deferens“) durchtrennt. Orgasmus und Samenerguss sind im Anschluss unverändert vorhanden. Wichtig zu wissen ist, dass dieser Eingriff nur mittels einer aufwendigen erneuten Operation wieder rückgängig gemacht werden kann, sodass Sie sich erst nach reiflicher Überlegung, auch in Absprache mit Ihrer Partnerin, für diesen Eingriff entscheiden sollten. Die Vasektomie ist eine der sichersten Formen der Verhütung, jedoch besteht ein sehr geringes Restrisiko der spontanen Rekanalisierung der Samenleiter. Ähnlich wie die Pille oder wie Kondome wird die Vasektomie nicht von der Krankenkasse übernommen. Im Anschluss an die Vasektomie müssen zwei Spermiogramme zur Erfolgskontrolle durchgeführt werden. Erst bei Erhalt von zwei Spermiogrammen ohne Nachweis von Spermien ist keine weitere Verhütung mehr notwendig, bis zu diesem Zeitpunkt sollte jedoch eine strikte weitere Verhütung durchgeführt werden.  

Eine Terminvereinbarung zur Vasektomie erfolgt über unsere Sprechstunde.

Nach oben scrollen