Qualitätsmanagement

Das Team des Prostatakrebszentrums hat sich einen stetigen Verbesserungsprozess der Therapiekonzepte und der Patientenversorgung zum Ziel gesetzt. Um dieses zu gewährleisten, beteiligen wir uns an klinischen Studien auf dem gesamten Gebiet der urologischen Krebsforschung.

Um eine fachübergreifende Therapie und Betreuung mit kurzen Wegen zwischen den einzelnen Kliniken und Instituten zu gewährleisten, arbeiten wir mit unseren Kooperationspartnern eng zusammen. Alle am interdisziplinär arbeitenden Prostatakrebszentrum beteiligten Disziplinen optimieren ihre Arbeitsprozesse kontinuierlich und arbeiten interdisziplinär an einem Standort und unter dem Dach des Centrum für integrierte Onkologie (CIO) zusammen.

Seit Oktober 2016 wurde im Rahmen des Onkologischen Zentrums das Prostatakrebszentrum und der Schwerpunkt 6 für urologische bösartige Tumoren von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert.

Organigramm des Prostatakrebszentrums

Leitbild

Für das Prostatakrebszentrum setzen wir uns folgende Ziele: Wir wollen mit unserem PCA Zentrum nach DKG eine konsequente und stetige Verbesserung der Behandlung und Betreuung der Krebspatienten gewährleisten.

Das PCA Zentrum nach DKG ist Bestandteil des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) dessen Leitbild lautet:

"Gemeinsam gegen den Krebs. Gemeinsam für das Leben."

Wir arbeiten mit allen medizinischen Leistungserbringern eng, strukturiert und auf dem höchsten wissenschaftlichen Niveau eines Universitätsklinikums zusammen. Unseren Patienten bieten wir geeignete Studien an. Die strukturierte Zusammenarbeit mit Psychoonkologie, Seelsorge und Sozialdienst ist für die Versorgung unserer Patienten ebenso wichtig wie die professionelle stationäre und die Überleitung in die ambulante Pflege. Die Einbindung der Familien unserer Patienten und die gute Kommunikation mit den niedergelassenen Ärzten sind wichtige Bestandteile einer umfassenden Betreuung. Der Zugang zu Selbsthilfegruppen, geeigneten Ärzten zum Einholen einer Zweitmeinung sowie alternativen Behandlungsmethoden ist jederzeit möglich und rundet unseren Anspruch der vollständigen Versorgung unserer Patienten ab.

Zur ständigen Qualitätssicherung und -verbesserung lassen wir unsere Qualitätskennzahlen und unsere Abläufe extern überwachen und in Audits überprüfen.

Leitlinien

Die interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms ist ein evidenz- und konsensbasiertes Instrument, um Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms zu verbessern.

S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V.

CIO SOP-Portal

Im Bereich des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO Köln Bonn) gelten sogenannte "Standard Operating Procedures" (SOPs) für Prostatakrebserkrankungen. In dieser SOP ist die einheitliche Vorgehensweise in Untersuchungen und Behandlung festgelegt.

Critical Incidents Reporting System (CIRS)

Behandlungen erzielen manchmal nicht den gewünschten Erfolg. Das kann an der Krankheit, den schicksalhaften Umständen oder auch an Fehlern liegen. Oft ist das nicht zu trennen und hinterher sind wir meist klüger als vorher. Aber Fehler passieren uns allen. Aus ihnen kann man selbst lernen, aber auch andere können davon lernen. Selbst eine ganze Klinik kann daraus lernen.

Kooperationspartner

Interne Kooperationspartner

Nuklearmedizin: Prof. Dr. Alexander Drzezga

Pathologie: Prof. Dr. Reinhard Büttner

Radiologie: Prof. Dr. David Maintz

Strahlentherapie: Prof. Dr. Simone Marnitz-Schulze

Psychoonkologie / LebensWert e.V.: Birgitt Hein-Nau

Psychosomatik und Psychtherapie: Prof. Dr. Christian Albus

Palliativmedizin: Prof. Dr. Raymond Voltz

Klinsche Chemie: Priv.-Doz. Dr. Thomas Streichert

UniReha GmbH: Prof. Dr. Eckhard Schönau

Externe Kooperationspartner

Prostata Selbsthilfe Köln Süd

Reha-Klinik Quellental, Bad Wildungen

Kurparkklinik Bad Nauheim

Katholische Kliniken im Märkischen Kreis

Klinik Park Therme Badenweiler

Nach oben scrollen