4. Internationales Kölner Uro-Onkologie Symposium

State-of-the-Art Vorträge, Debatten und Semi-LIVE-Chirurgie

03.12.2021 - 04.12.2021

Wie in den vorangegangenen Jahren ist das Symposium geprägt von Übersichtsreferaten, Pro und Contra Diskussionen sowie Präsentationen zu verschiedenen operativen Techniken, die eingebettet in interessante Falldiskussionen von namhaften nationalen und internationalen Referentinnen und Referenten präsentiert werden. Wir haben uns bezüglich der Thematik auf neue Entwicklungen der lokalen und systemischen Therapieoptionen konzentriert sowie provokante Aspekte in der Therapie fortgeschrittener urologischer Malignome berücksichtigt, die schon bald in Leitlinienempfehlungen münden könnten.  Wir haben Themen ausgewählt, die im praktischen Alltag von Bedeutung sind und immer wieder zu kontroversen Diskussionen im Kreis der Behandelnden sowie zwischen Ärztinnen und Ärzten und Patientinnen und Patienten führen. Wir hoffen, dass wir ein interessantes Symposium für Sie generieren konnten und freuen uns auf die aktive Teilnahme, die fruchtbare Diskussion und das persönliche Wiedersehen. Neben der Präsenz- haben wir das Symposium auch als Hybridveranstaltung aufgestellt, so dass Sie auch diese Option nutzen können. Wie immer wird eine simultane Übersetzung angeboten, so dass alle Präsentationen und Diskussionen ohne Informationsverlust verfolgt werden können.

Programm

Anmeldung und Teilnahmegebühren

Zur Anmeldung

Kontakt 
Dr. Heike Diekmann
Congress Communication Consulting
Telefon +49 221 801499-0

Anmeldegebühren
Fachärztin / Facharzt: 180,– € (Frühbucherrabatt bis 31.10.2021: 150,– €)
Assistenzärztin / Assistenzarzt: 80,– €
GeSRU Mitglieder: 60,– €
Studentin / Student: frei

Die Veranstaltung ist über die Akademie der Deutschen Urologen bei der Ärztekammer Nordrhein mit vsl. 15 CME-Punkten zur Anerkennung angemeldet.

Tagungsort

Radisson blu Hotel
Messekreisel 3, 50679 Köln
Telefon +49 221 277200
Bei einer virtuellen Teilnahme wird Ihnen ein Link zur Teilnahme vor der Veranstaltung zugesandt.

Referenten

  • Prof. Dr. Alberto Bossi, Paris (F)
  • Prof. Dr. Mauricio Brausi, Modena (IT)
  • Prof. Dr. Gert de Meerler, Leuven (BE)
  • Dr. Florian Hartmann, Köln (D)
  • Prof. Dr. Isabel Heidegger, Innsbruck (AU)
  • Prof. Dr. Axel Heidenreich, Köln (D)
  • Prof. Dr. Ken Herrmann, Essen (D)
  • Prof. Dr. Wilfried Hübner, Korneuburg (AU)
  • Prof. Dr. Jeff Karnes, Rochester (USA)
  • Prof. Dr. Gero Kramer, Wien (AU)
  • Prof. Dr. Markus Kuczyk, Hannover (D)
  • Prof. Dr. Pilar Laguna, Istanbul (TK)
  • Prof. Dr. Anja Lorch, Zürich (SUI)
  • Priv.-Doz. Dr. Philipp Mandel, Frankfurt (D)
  • Prof. Dr. Vsevolod Matveev, Moskau (RUS)
  • Dr. Laura Mertens, Amsterdam (NL)
  • Prof. Dr. Kurt Miller, Berlin (D)
  • Dr. Judd Moul, Duke (USA)
  • Prof. Dr. Joachim Noldus, Herne (D)
  • Priv.-Doz. Dr. Aurelius Omlin, St. Gallen (SUI)
  • Priv.-Doz. Dr. Pia Paffenholz, Köln (D)
  • Prof. Dr. David Pfister, Köln (D)
  • Prof. Dr. Armin Pycha, Bozen (IT)
  • Dr. Matthias Saar, Aachen (D)
  • Prof. Dr. Heinz Schlemmer, Heidelberg (D)
  • Prof. Dr. Martin Schostak, Magdeburg (D)
  • Prof. Dr. Andres Schrader, Münster (D)
  • Prof. Dr. Christian Schwentner, Stuttgart (D)
  • Prof. Dr. Arnulf Stenzl, Tübingen (D)
  • Prof. Dr. Cora Sternberg, New York (USA)
  • Dr. Roland Tauber, München (D)
Sponsoren

  • Apogepha Arzneimittel GmbH (3.000 €)
  • Astellas Pharma GmbH (20.000 €)
  • AstraZeneca GmbH (6.000 €)
  • Bayer Vital GmbH/Orion Pharma GmbH (20.000 €) (angekündigt)
  • Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA (20.000 €)
  • Ipsen Pharma GmbH (3.000 €)
  • MSD Sharp & Dohme GmbH (6.000 €) (angekündigt)

Die Summe der Zuwendungen wird für Raum- und Teilnehmerbewirtung, Organisation, Reisekosten der Referierenden und Dolmetscherinnen und Dolmetscher verwendet. Alle Inhalte des wissenschaftlichen Programms sind produkt- und firmenneutral gestaltet.

Etwaige Interessenkonflikte werden offengelegt.

Vorläufiger Stand 03.09.2021

Veranstalter

Univ.-Professor Dr. med. Dr. h.c. Axel Heidenreich
Klinik für Urologie, Uro-Onkologie, spezielle urologische und roboter-assistierte Chirurgie
Uniklinik Köln
Kerpener Str. 62
50937 Köln

Univ.- Prof. Dr. med. Martin Schostak
Universitätsklinik für Urologie, Uroonkologie, robotergestützte und fokale Therapie
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Medizinische Fakultät
Leipziger Str. 44
39120 Magdeburg

Nach oben scrollen